VfL Waiblingen - Gesamtverein

Weiter [Alt+c]Zur Übersicht [Alt+x]Zurück [Alt+y]

1963 - 1987     die nächsten 25 Jahre

1963
1. August: Die Fußballmannschaft des VfL empfängt im Stadion den Deutschen Meister 1970 und 1971 Borussia Mönchengladbach

1964
Im Olympiajahr sind die Leichtathleten so erfolgreich wie noch nie.

Beginn der Planung für einen neuen Vereinsheim-Neubau

1965
Gustav Auer – ein überzeugter Turner - kommt zum VfL und schnupperte bei der Heinrich Arnold Riege.

1966
Der VfL bekommt von Oberbürgermeister Dr. K. Gebhardt unter großem Beifall die Baugenehmigung für die neue vereinseigene Sportstätte.  

Die Zahl der Mitglieder steigt in den letzten 13 Jahren von 600 auf 1100.

6. Juni: der Kinderspielplatz im Stadion wird eröffnet.

Uli Kolb wird Süddeutscher Meister im Hochsprung.

1967
Gründung der Skiabteilung durch Fritz Vögele jr.

1968
Am 26. Mai Grundsteinlegung des neuen Vereinsheimes durch Vorstand Dr. Hartmut Hoeppel. Richtfest ist am 13. Oktober 1968.

Die Handballer werden Württembergischer Feldhandballmeister.

Rose Diebold wird Süddeutsche Tischtennis-Meisterin der Mädchen.

Aufstieg der Tischtennis-Damenmannschaft in die Verbandsliga.

1969
Aufstieg der Handballer in die Württembergische Hallenliga.

20. November: Abbruch des alten Vereinsheimes.

1970
15.Januar Inbetriebnahme des VfL-Heims

1. bis 3. Mai: Einweihung des neuen Vereins- und Sportheimes.
Der erste Pächter ist Günther Hahn.

2. Mai: Bereits in der folgenden Nacht vom 1.auf den 2. Mai brannte das Obergeschoss, die Küche und der Schankraum. Das Feuer ging in der Gaststätte von einem Abfalleimer mit Zigarettenkippen aus. Bereits am nächsten Tag kommen 60 Vereinsmitglieder mit Werkzeug, Besen und Schaufel und haben aufgeräumt und am Nachmittag konnte die Gaststätte notdürftig wieder benutzt werden.
Spurlos verschwanden dabei 2 der 3 Vereinsfahnen. Niemand hat dies bemerkt. Sie waren wohl verbrannt. Der VfL besaß nun nur noch die erste Fahne der Turnvereinigung aus dem Jahr 1863.
  
Wiederinbetriebnahme am 19. und 20. September. Zur Brandrenovierung spendeten Stadt und OB Ulrich Gauß 1000 DM.

10. Mai gründet Gustav Auer seine Riege „Altersturner VfL und Umgebung“. Die sich nach seinem Tod (2.8.1986) in Gustav Auer Riege umbenannte.

Peter Beitner wird Deutscher Meister im Rasenkraftsport.

1971
Die weibliche A-Jugend Handballmannschaft wird Süddeutscher Meister.

1972
19. März: Die weibliche Handball A-Jugend wird Deutscher Meister.

Die Rasenkraftsportler bilden eine eigene Abteilung.

23. August: Offizielle Einweihungssportfest für die neue Kunststoffbahn. Auf der am 2. August Franz Kemper in einem Testrennen seine Olympia-Qualifikation schaffte.
  
14./15. Oktober ein Meilenstein für den VfL wird wahr. Die Rundsporthalle wird eingeweiht. Nun finden die Waiblinger Heimspiele nicht mehr in Bittenfeld, Fellbach, Winnenden Bietigheim und Stuttgart statt.
  
21. Oktober Gründung der Schwimmabteilung.

1973
Die Handballabteilung feiert ihren 50. Geburtstag.

Fusionsgespräche zwischen VfR, SKV und VfL finden statt, die mangels Zuschüssen seitens der Stadt bis auf weiteres auf Eis gelegt werden.

Gründung der Er und Sie Gymnastikgruppe in der Turnabteilung. Gustav Auer gab den Anstoß: „macht doch was aus der unbesetzten Rinnenäcker Turnhalle.„

1974
13. bis 15. Dezember: Deutsche Kunstturnmeisterschaften in Waiblingen.

Ein starker Mitgliederzuwachs ist zu verzeichnen.
Anfang des Jahres sind es schon über 2.500.

Gründung der eigenständigen Abteilung Prellball.

Richard Schammann wird neuer Pächter der Gaststätte "VfL-Heim".

1975
Januar Gründung der Judo- und Karateabteilung.

Bernd Malcherczyk wurde Deutscher Meister im Rasenkraftsport.

Die Abteilung Ringtennis wird eingefroren.

Zur Geldbeschaffung wird am Stadion eine Werbefläche angebracht.

1976
Basketballabteilung wechselt vom SKV Waiblingen zum VfL über.

Gründung der Tanzsport Abteilung mit 40 Mitgliedern.

Die Rasenkraftsport Männermannschaft wird erstmals
Deutscher Mannschaftsmeister.

1977
Erster ehrenamtlicher Geschäftsführer wird Fritz Schelling, da der erste Vorsitzende die Arbeit nicht mehr alleine bewältigen kann.

11./12. Juni Internationale Deutsche Hochschulmeisterschaften im VfL Stadion.

Erster Staufer-Cross-Lauf in Waiblingen.

1978
Erstes Sport-Ferienprogramm. 34 Jahre später nehmen an den
8 SpoWo's insgesamt 1058 Kinder teil.

1979
April: Aufstieg der Handballerinnen in die erste Bundesliga.

Waiblingen wird Stützpunkt des Deutschen Leichtathletik-Verbandes für Mittel- und Langstreckenläufer.

26. Mai beginnt eine Festwoche der Fußballabteilung.
Sie feiert eine Woche lang ihr 30 Jähriges Bestehen.

Der VfL stellt seine Verwaltung auf EDV um.

Gründung der Prellball Abteilung.

Claus und Angelika Wittmann werden Baden-Württembergische Meister in den Standardtänzen der Hauptklasse D.

Ausbau der Sportanlagen am "Oberen Ring"

1980
12. bis 15. Juni: 55. Schwäbisches Landesturnfest in Waiblingen
mit 15.000 Teilnehmern.

Am 14. Dezember findet der Dritte Nationale Staufer-Crosslauf statt.

Die Basketball-A-Mädchen werden Württembergischer Hallenmeister.

Die Handballer werden Württembergischer Großfeldmeister.

1981
1. April: Eröffnung der VfL-Geschäftsstelle im Vereinsheim.
Seit 20.Februar hat diese hauptberuflich Erika Basmann eingerichtet.
  
Aufstieg der Basketballer in die II. Bundesliga.

Ab 1.4. bewirtet Manfred Kuntzer die Gaststätte "VfL-Heim"

Aufstieg der Fußballer in die Landesliga

1982
Tischtennis - Europaligaspiel Deutschland gegen Frankreich in der Rundsporthalle.

Gründung der Abteilung Tauchsport.

Die Gaststätte "VfL-Heim" nebst Terrasse wird bis 1983 renoviert.
Das Gebäude wird neu gestrichen.

1983
25 jähriges Jubiläum der VfL Post.

Baden-Württembergische Crossmeisterschaften in Waiblingen.

1984
Erster Neujahrsfrühschoppen für Mitglieder über 60 Jahre.
Ein Novum im Rems-Murr-Kreis.

Die Herzgruppen Abteilung wird durch Dr. Alfred Jencio gegründet,
der VfL Waiblingen hat nun 16 Abteilungen.


Deutsche Cross-Meisterschaften in der Talaue.

2./3.Juni: Baden-Württembergische Leichtathletik Meisterschaften
im VfL Stadion.

24. Juni: Start der Bannerstaffel mit einem 115 km langen Fußweg nach Ulm.

21.-23. September: Deutsche Mehrkampfmeisterschaften im Turnen beim VfL.

Gründung eines "Förderverein des VfL Waiblingen" (Vorsitzender wird Werner Lange)

1985
Gründung der Abteilung Surfen.

Die Volleyballer des CVJM treten dem VfL Waiblingen bei.
Nun hat der VfL 15 Abteilungen.

Gauturnfest in Waiblingen.

7.-9. Juni Partnerschaftstreffen mit Mayenne/Frankreich und Devizes/England in Waiblingen.

Neuer Wirt in der Gaststätte "VfL-Heim" ist Roland Greiner.

1986
14.März wird auf Anregung von Fritz Schelling aus Anlass der 125 Jahresfeier bei der Hauptversammlung einstimmig beschlossen eine neue Fahne anzuschaffen. Die neue Fahne wurde nach einem Entwurf von Gerhard Hezel angefertigt. Dr. Fritz Brugger wird neuer Vorstand.

Isabelle Schülli (Jahrgang 77) wird Württembergische Jahrgangsmeisterin über 50 Meter Freistil.

Pächterwechsel in der Gaststätte "VfL-Heim". Der neue Wirt heißt Dieter Fürst.

2. August stirbt Gustav Auer. Seine aktive Altersturngruppe nennt sich auf Vorschlag von Roland Schöttle in die „Gustav Auer Riege“ um. Ab jetzt ist Willi Schraitle Motor, Herz und Seele der Riege.

Willi Schraitle besteht mit 64 Jahren seine Übungsleiterprüfung und erhält die Lizenz.

Der VfL Waiblingen hat zum Jahresende 3449 Mitglieder und steht somit unter den Vereinen des Württembergischen Landessportbunds an neunter Stelle. In 16 Abteilungen kann Sport ausgeübt werden. Das Sportangebot beinhaltet Wettkampfsport einschließlich einer ganzen Palette Ballspielsportarten, Breiten- und Ausgleichssport, Bewegungstherapeutische Übungen, Ausbildung und anderes wie Freizeiten und Sport-Ferienprogramm. Die Übungsstätten befinden sich in nahezu allen Hallen der Stadt sowie im vereinseigenen Stadion mit Sporthalle

1987
Der VfL Waiblingen wird 125 Jahre alt und feiert mit vielen schönen Festen und Sportveranstaltungen.

Der Schwäbische Turnerbund ehrt den VfL Waiblingen bei dessen Hauptversammlung für 125 Jahre Treue zum Turnen mit dem „Walter-Kolb-Schild“.

Der Verein erhalt ein Signet und ein Jubiläumsemblem. Eine neue Fahne löst die Traditionsfahne ab; sie wird beim Festakt am 11.9.87 geweiht. Durch Spenden, unter Federführung von Fritz Schelling, wurden dafür fast 15.000DM gespendet. Nach dem Fahnenmotiv wird eine Jubiläumsmedaille geprägt. Vom 12.-19.9. findet eine Festwoche statt, unter anderem" mit Festzelt, Festumzug und Sportveranstaltungen. Die Geschichte des Vereins wird in einer Festschrift und in einer Ausstellung in der Kreissparkasse vom 21.9. bis 2.10 .87} dokumentiert.

Die B-Jugend-Mädchen werden Württembergischer Hallenhandballmeister

1. Waiblinger Ski-Stadtmeisterschaft, gleichzeitig Vereinsmeisterschaft des VfL Waiblingen.

2. August: Deutsche Meisterschaften im Rasenkraftsport für Männer und Frauen im VfL Stadion

Die Heizungsanlage im Vereinsheim muss altershalber ausgewechselt werden.

Dieter Baumann wechselt von der LG Alb-Donau zum VfL Waiblingen.

Dieter Baumann wird bei der Leichtathletik Hallen EM in Lievin (Frankreich) über 3000 m Vizemeister

[Die ersten 50 Jahre]
[Die zweiten 50 Jahre]
[die nächsten 25 Jahre]
[bis zum neuen Jahrtausend]
[die Vereinsgeschichte geht weiter.]
[über 150 Jahre VfL]


<font color=blue>Bildergalerie</font> Bildergalerie



Weiter [Alt+c]Zur Übersicht [Alt+x]Zurück [Alt+y]

Suche

Anschrift

VfL Waiblingen 1862 e.V.
Oberer Ring 1
71332 Waiblingen

Telefon:
07151 98221-0

Telefax:
07151 98221-29

E-Mail:
info@vfl-waiblin...

Sprechzeiten:
Dienstag
08:00 - 13:00 Uhr
Donnerstag
08:00 - 13:00 Uhr
16:00 - 19:00 Uhr

 


ITOGETHER